· 

Wie deine Füße Körper und Geist beeinflussen

Shiatsu gibt deinen Füßen Kraft

Deine Füße sind am weitesten weg von deinem Kopf, und dennoch helfen sie dir, die Welt zu verstehen. Als Frau Shiatsu kümmere ich mich bei meinen Behandlungen immer sehr viel um deine Füße.

 

Das ist nicht nur angenehm sondern ein wichtiger Teil von Shiatsu. Denn deine Füße beeinflußen deinen Geist und Körper. Sie sind deine Basis. Sie stehen dafür, wie du im Leben stehst, ausbalancierst und sie unterstützen jeden deiner Lebensschitte.

 

Ich erzähle dir als Frau Shiatsu in diesem Artikel mehr von deinen Füßen und zeige dir dazu Anregungen und Übungen.

 


Deine Füße aus Sicht der TCM

Aus Sicht der TCM (Traditionellen Chinesischen Medizin) werden die Füße, die Kraft der Nieren und die Grundkraft eines Menschen in Verbindung gesehen. Die Füße gehören zu Wandlungsphase Wasser und sind daher starker Ausdruck deiner Basis. Sie sind das was du bist. Und erzählen davon wie DU DICH durchs Leben bewegst. 
Deine Füße sind auch deine Wurzeln. Sie zeigen, wie gut dein Bodenkontakt ist. Erdung und Vertrauen ins Leben gehören zu den Füßen. 

 

Die Sprunggelenke, die Fußgewölbe und die Zehen gehören zur Wasser-Erde Achse und stehen sowohl für Stabilität und eine starke Mitte (Erde) als auch für Flexibilität und Beweglichkeit. Wasser ist anpassungsfähig, kann sich immer wieder neue Wege suchen. Aber es kann auch eine große Kraft entwickeln. Und genau so flexibel, beweglich und dabei kräftig dürfen auch deine Füße sein!

Als Frau Shiatsu schenke ich deinen Füßen viel Beachtung

Als Frau Shiatsu schaue ich mir bereits beim Eintreten in die Praxis an, wie dich deine Füße zu mir tragen. Ich beobachte, wie du gehst, darauf stehst, dein Gewicht verteilst oder in welche Richtung deine Füße schauen. Ich beachte dabei: Tritts du fest und stabil auf? Oder sind deine Schritte leicht, fast schüchtern? Vielleicht tanzen sie beinahe mit dir zur Tür herein oder sie zeigen mir, wie energisch und entschlossen du bist. Deine Füße erzählen mir also viel von dir!

Katharina Grotte zeigt eine entspannende Shiatsu Fußbehandlung

Auch zu Beginn deiner Behandlung setzte ich mich gerne zu deinen Füßen und beginne mit ihnen zu plaudern. Du liegst dabei bereits gemütlich auf der Matte. Ich sehe mir an, wie beweglich deine Füße, deine Zehen und deine Sprunggelenke sind. 

Ich schenke deinen Füßen viel Beachtung und beginne dabei auch gleich mit einer Fußbehandlung.

 

Und die Berührung der Füße bringt dich bereits ein Stück näher zu dir. Ich erspüre, wie gut der Kontakt von deinem Kopf bis zu deinen Füßen ist. Ich sehe mir an, wie geerdet du bist. Ich merke, auf welchem Bein und mit mehr Gewicht gehst. Und ich ertaste, wie freundlich du zu deinen Füßen bist. Füße erzählen mir viele Geschichten. 


Manchmal klagen starre und verformte Füße von dem vielen Durchhalten und Aushalten. Eingezogene Zehen berichten davon, wie wenig Raum sich die Person einnimmt oder wie wenig sie auf dem Boden gehen will. Ich spüre Geschichten über Schüchternheit oder Dominanz. Und ertaste Unbeweglichkeit oder Freiheit im Körper. Ich will hier aber bewusst keine Anleitung geben, was denn diese oder jene Fußhaltung bedeutet. Denn das würde nicht der Seele von Shiatsu entsprechen. Du bist einzigartig. Auch deine Füße sind es. Deine Füße haben einen Ausdruck, den ich genau beobachte. Und mit dir und deinem gesamten Körper und Wesen in Zusammenhang bringe. Und genau das kannst auch du selbst machen: Deine Füße beobachten, üben auf dein "Fußgefühl" zu achten und ihre Körpersprache zu lesen.

 

Schenke also auch du deinen Füßen jeden Tag sehr liebevolle Aufmerksamkeit. Deine Füße sind deine kraftvolle, bewegliche Basis!

So kannst du selbst deine Füße beobachten

  • Berührst du im Stehen den Boden und kannst du ihn auch gut spüren?
  • Stehen beide Füße gleich stark am Boden?
  • Sind deine Zehen entspannt und lang oder ziehst du sie hoch oder ein?
  • Wohin zeigen deine Zehen in dir Richtung, in die du auch gehen willst?
  • Sind deine Füße weich und flexibel oder hart und starr?
  • Welche Temperatur haben sie?
  • Wie nutzt du deine Füße, gehst du ruhig, stabil, wackelig, temperamentvoll, kräftig?
  • Wie passen die Antworten auf all diese Fragen zu deinem Bild von dir? Passt das zusammen?

Die Füße beobachten

Mit deinen Füßen den ganzen Körper unterstützen

Zuwendung, die du deinen Füßen schenkst, macht sich immer im ganzen Körper bemerkbar. Deine Füße liefern deinem Körper wichtige Signale. Sie erzählen ihm, wie er seine Temperatur regeln soll. Wenn du schnell gehst, aktivierst du dein System, langsame Schritte heissen: Alles ist ruhig. Entspann dich. Deine Füße liefern dir Informationen darüber, wie wichtig es ist, die Balance und das Gleichgewicht zu halten. Deine Füße haben sehr feine Antennen. Als Frau Shiatsu behandle ich nicht nur mit den Händen, sondern auch viel mit den Füßen und kann daher bestätigen: Die Füße spüren feinste Nuancen.

Widme deinen Füßen regelmäßig Aufmerksamkeit. Du kannst über deine Füße:

  • gezielte Temperaturveränderungen im Körper erreichen
  • dich aktivieren
  • dich beruhigen
  • dich mit Akupressurpunkten unterstützen

Bewegliche Füße sind ein Ausdruck deiner geistigen Beweglichkeit!

Die Temperatur: Warum warme Füße dich so stärken!

Besonders Augenwerk solltest du auf das Temperaturverhalten deiner Füße richten. Im Alltag und auch nachts ist es wichtig, dass deine Füße warm sind. Dauerhaft kalte Füße sind enorme Krafträuber. Warme Füße bedeuten, dass du bis in die Peripherie gut versorgt bist, die Gefäße optimal erweitert sind, die Durchblutung und der Stoffwechsel gut funktioniert. Du spürst besser den Kontakt zum Boden, und bist stabil und einsatzbereit. Achte immer wieder darauf, ob Deine Füße, dein Unterbauch oder dein unterer Rücken kalt sind. 

  • Bist du ein Kältetyp, dann schenke deinen Füßen vor dem Schlafengehen Wärme. Abends nutze ich dazu gerne eine Wärmeflasche, auf die ich meine Füße etwa für 10 Minuten stelle. In diesen 10 Minuten unterstütze ich mich, in dem ich für Ruhe sorge, etwa das Licht abdrehe, die Augen schließe, und tief atme. Ich stelle mir dabei vor, wie die Wärme über die Füße in meinen Körper – z. B. den Unterbauch kommt. Danach gleich die warmen Socken anziehen. Übrigens schlafe ich mit warmen Füße wunderbar ein!

  • Ansteigendes Fußbad bei chronisch kalten Füßen. Dafür nutze ich eine kleine Wanne. Darin gebe ich Wasser mit etwa 32 Grad. Daneben stelle ich mir heißes Wasser bereit. Schon gebe ich die Füße hinein und langsam immer mehr heißes Wasser dazu, damit die Temperatur langsam ansteigt. Immer nur so warm wie du es gerne und gut aushältst. Die Dauer ist etwa 15 Minuten. Anschließend trockne ich mich ab und packe mich warm ein. Besonders gut ist es, wenn du danach Zeit für Ruhe hast oder gleich Schlafen gehst. Auch wenn sich Erkältungen anbahnen, sind warme Fußbäder ein große Hilfe!

  • Da die Füße im Zusammenhang mit dem Unterleib stehen, empfehle ich dir bei Neigung zu kalten Füßen, kaltem Gesäß und kalten Händen, einen Nierengurt zu tragen, zum Beispiel aus Schafwolle. Ich trage meinen den gesamten Winter und die Wirkung ist phänomenal!

Deinen gesamten Körper beruhigen und erden.

Diese Übungen eigenen sich nach einem langen Arbeitstag, wenn dir die Gedanken immer wieder durch den Kopf kreisen, wenn du zur Ruhe kommen willst. Auch dann wenn die gesamte Energie nach oben steigt oder du einfach das Gefühl hast, dass du zu kopflastig bist. Sie helfen dir mit beiden Beinen wieder am Boden zu stehen und haben eine beruhigende Auswirkung auf deinen gesamten Körper. 

Übung: Fußsohlen lösen und entspannen

Nimm einen Ball oder eine kleine Faszienrolle. Ich nutze auch gerne eine Besenstange. Lege das vor dir auf den Boden. Atme tief und konzentriere dich auf deine Fußsohlen. Sinke ganz langsam und tief in den Gegenstand ein.  Atme dabei aus und stelle dir vor, wie durch den Druck Anspannung und Belastungen gehen dürfen. 

Sinke tief ein, das ist effektiver als rollen. 

So schenkst du deinem Fußgewölbe Zeit die Spannung zu lösen. Du kannst loslassen und entspannen. Welches Bild kommt dir, oder welches Gefühl kommt hoch?

 

Achte immer auf angenehmen Druck. Tauche in die Lösung ein.

Mit dem Ball die Fußsohlen lösen und entspannen

Partnerübung: Die Fußsohlen gemeinsam lösen

Lege dich dazu auf den Bauch. Wie du auf dem Bild sehen kannst, macht es auch Kindern diese Übung Spaß. Der Partner steht mit dem Gesicht zu deinem Kopf gedreht und geht langsam und beruhigend auf beiden Füßen. Voraussetzung ist, dass du die Füße leicht nach innen gestellt am Boden ablegen kannst (siehe Foto) Gebt euch immer Feedback! Es soll guttun!

 

Diese Übung kann sehr erdend auf beide Partner wirken. Es ist ein sehr wohliges Gefühl mit den Füßen zu spüren und die Fußsohlen zu lösen. Du wist feststellen wie viel deine Füße fühlen können. Eine meiner Klientinnen sagt zu dieser Übung: Das ist wie nach Hause kommen! Ja genau! Deine Füße sind deine Basis!

Die Fußsohlen mit dieser Übung gemeinsam lösen

Aktivieren und beleben mit flotten Füßen!

Das sLieblingsübungen, wenn ich morgens aufstehe. Du kannst dich mit dieser Fußgymnastik aktivieren und beleben. Das ist ein richtiger Frischekick. Du kannst müde und schwere Füße damit beleben und dich dabei unterstützen, wenn jeder Schritt eine Herausforderung ist. Nutze sie, wenn du das Gefühl hast, dass dich das Leben im Moment einbremst. Auch wenn du einen wichtigen neuen Schritt wagen willst, sind aktivierte Füße gute Begleiter. 

Übung: Kaffee für die Füße

Oben habe ich beschrieben, wie wir durch langsamen und tiefen Druck auf die Fußsohlen beruhigen können. Aktivierend sind die Übungen dann, wenn du sie dynamisch und schnell durchführst.

 

Besonders gerne nutze ich dazu eine Besenstange, da sie den Vorteil hat, dass du gleich mit beiden Füßen rasch und kräftig darauf marschieren kannst. Das wirkt wie Kaffee für die Füße. Sie werden warm und stark durchblutet. Der gesamte Körper fühlt sich wacher an. Gerne kannst du auch einen Ball dafür nutzen. Spüre danach in deinen Körper, wo überall spürst du mehr Kraft?

Diese Übung ist Kaffee für die Füße

Video: Fußsohlen lösen mit der Besenstange

Übung: Flexibel und aktiv

Wenn du deine Sprunggelenke aktiv in der Luft drehst, wirkt das ebenfalls sehr belebend. Dazu stelle dich auf auf ein Bein, hebe das andere und kreise den Fuß so rasch als möglich, nutze beide Richtungen. Dann wechsle das Bein. Stelle dir die Spunggelenke wie einen Turbo vor und atme die Kraft in deinen Bauch.

 

Im Anschluß setze dich hin und umgreife mit Daumen und Fingern deinen Ferse. Massiere die Ferste mit diesem Zangengriff mit dynamischen Druck. Danach spüre, wie viel Kribbeln und Kraft in deinen Sprunggelenken steckt. Sie sind nun flexibel, damit kannst du Herausforderungen gut ausbalancieren.

Massage der Ferse hält die Sprunggelenke flexibel

Drei wichtige Akupressurpunkte auf den Füßen

Auf den Füßen gibt es unzählige wichtige Akupressurpunkte. Diese drei Akupressurpunkte können einige wichtige Themen bei dir abdecken. Dafür drückst du mit dem Daumen sanft den Punkt. Du kannst ihn links und rechts drücken, die Punkte sind auf beiden Seiten angelegt. Drücken von Akupressurpunkten ist immer eine ideale Gelegenheit für eine Mini-Meditation im Alltag. Gerade bei diesen Fußpunkten ist es gut, wenn du ganz bei dir bleibst. Spüre in den Punkt hinein und atme tief.  Innehalten, Punkt für etwa 2 Minuten drücken, tief atmen, die Gedanken abschalten.

Ni 1: Die sprudelnde Quelle

Akupressurpunkt Ni 1 die sprudelnde Quelle

Die sprudelnde Quelle ist ein Punkt des Nieren Meridians. Er wärmt die Füße, verbessert den Bodenkontakt und erdet.

Besonders eignet er sich zur Beruhigung.

Du stärkst mit diesem Akupressurpunkt deine Basis und schenkst dir Ruhe und Kraft.

Nutze ihn für dich oder deine Kinder, immer wenn du den Kontakt zum Boden verlierst, durchs Leben eilst, nicht mehr verweilen kannst. 

 

Dieser Punkt kann so viel und ist so wichtig, dass meine Kollegin Lis Kundegraber ihm sogar einen  eigenen Artikel gewidmet hat.


Mi 4: Großmutter und Enkelin

Akupressurpunkt Mi 4 Grußmutter und Enkelin

Mi 4 ist ein Punkt des Milz Meridians und beschreibt in seinem Namen schon, wie nährend er ist.

 

Mi 4 ist ein typischer Frauen-Punkt. Unter anderem bewegt er das Qi - also deine Lebensenergie und Blut im mittleren Erwärmer, deiner Körpermitte. Dieser Akupressurpunkt beruhigt den Geist,  und wird klassischer Weise angewendet, um die Menstruation zu regulieren. Solltest du Schmerzen vor oder während der Menstruation haben, oder du hast das Gefühl, sie kommt nicht so recht in Gang – nutze diesen Punkt wann immer du magst. 


Le 3: Voller Schwung und Kraft

Akupressurpunkt Le 3 voller Schwung und Kraft

Le 3 ist ein Punkt am Leber Meridian. Dieser Akupressurpunkt bringt vor allem einen Spannungsausgleich, sowohl an der Vorderseite des Körpers, als auch im Gefühlsbereich. Zum Beispiel wenn die Energie zu sehr in die Höhe schießt, wie etwa bei Kopfschmerzen oder Gereiztheit. Er beruhigt und entkrampft (auch bei Menstruationskrämpfen).

 

Nutze diesen Punkt regelmäßig, wenn du das Gefühl hast, dass dir die sogenannte Laus über die Leber läuft. Probiere in aus, wenn du dich angespannt und gestresst fühlst.


Weitere Artikel zum Thema Füße

In diesem Artikel zeige ich dir Übungen für die Beweglichkeit deiner Füße.

 

Fußgeschichten erzählt auch Britta Eulenfeld. In Bernau kannst du direkt eine Fußbehandlung eingebunden in ein Coachinggespräch bei ihr buchen. Aber auch online kannst du dich von Britta mit deiner ganz individuellen Fußgeschichte beraten, in ihrem Blog schmökern oder den Newsletter bestellen. 

 

Birgit Faschingen-Reitsam, Die Draufgängerin ist Fuß-Expertin. Ihre Homepage bietet tolle Artikel zu allen Fußthemen. Wenn du gerne Nachrichtern per Mail bekommst, gibt es auch ihren Fußletter. Wer mehr mag, lässt sich von ihrem Schuhrakel inspirieren.

 

Ein Buch, das ich immer wieder gerne lese, wenn es um Turnübungen zur Verbesserung der Haltung geht:

Fledenkrais, Moshé. (1978): Bewußtheit durch Bewegung. 1. Auflage, Frankfurt am Main: Suhrkamp Taschenbuch Verlag

 

Wer du es gerne sehr ausführlich hast und dich dafür interessierst, welche myofaszialen Leitbahnen es gibt:

Myers, Thomas W. (2015): Anatomy Trains. Myofasziale Leitbahnen. 3. Auflage, München: Elsevier GmbH

Über mich, meine Projekte und meine Füße

Mein Name ist Katharina Grotte und meine Praxis Shiatsuzeit ist in 1230 Wien, Liesing. Ich liebe Übungen für meine Füße. Ich finde es genial, dass ich bei meiner Arbeit den ganzen Tag Fußfreiheit habe. Und ein warmes Fußbad ist bei uns im Winter regelmäßiges Familienritual (mit selbst gemachten Fussbadesalzen und ätherischen Ölen).

 

Tatsächlich liebe ich meine Füße. Klingt das seltsam? Nein, ich finde nicht. Es gab eine Zeit in meinem Leben, da hab ich meinen Körper nicht so super gefunden. Aber meine

Füße fand ich immer hammermäßig, schliesslich konnte ich mich mit ihnen überallhin bewegen. Loslassen fängt bei mir beim Zecherl an. Was ich damit meine, kannst du hier über mich lesen.


Ich bin Körper-Spezialistin. Mein Hauptaugenmerk ist dabei, dich dabei zu begleiten, ein gutes Körpergefühl zu entwickeln und es zu stärken. Wenn du gerne Körper-Spüren üben willst, gibt es jeden Freitag bei mir auf Facebook meine Reingespürt Übungen. 

Auf meinen Blog gebe ich dir Anregungen, Übungen und Ideen, wie du gemeinsam mit deinem Körper durchs Leben gehen kannst.

 

Und weil ein gutes Körpergefühl bereits in der Kindheit entsteht, findest du auch bei mir Übungen für Kinder bei Kindershiatsuzeit.

 

Vielleicht willst du selbst einmal Shiatsuzeit ausprobieren?

Dann kontaktiere  

Terminvereinbarungen unter: katharin@shiatsuzeit.at oder +43 699 11 01 50 46

 

Alles Liebe
Katharina

Körper-Spezialistin

Shiatsu und Craniosacrale Körperarbeit in 1230 Wien

Kommentar schreiben

Kommentare: 8
  • #1

    Corinna Stübiger (Donnerstag, 09 Januar 2020 10:19)

    Liebe Katharina, das ist wieder so ein wunderbarer Artikel in deinem wirklich spannenden, kurzweiligen und eigenen Schreibstil. Gefällt mir so gut, was du alles über die Füße weißt und dass du so viele Tipps an der Hand hast. Ich wünschte, wir wären nicht so weit auseinander - ich käme regelmäßig in deine Hände <3

    Herzensgrüße
    Corinna

  • #2

    Katharina (Donnerstag, 09 Januar 2020 11:59)

    Liebe Corinna! Oh, danke für Deine lieben Worte, ja, das wollte ich auch schon sagen: Schade, dass wir so weit auseinander sind. Bei einem Besuch in Wien melde Dich bei mir, würde mich wirklich sehr freuen!
    Alles Liebe, Katharina von Shiatsuzeit

  • #3

    Super Sabine (Donnerstag, 09 Januar 2020 20:10)

    Was für ein grandioser Blogartikel!!! Ich habe es geliebt, ihn zu lesen und direkt die tollen Meridian-Punkte genutzt, um meinen Füßen und mir Gutes zu tun.

    Ganz ganz toll geschrieben!!!!
    Herzensdank, liebe Katharina
    Sabine

  • #4

    Katharina (Donnerstag, 09 Januar 2020 20:36)

    Liebe Sabine!

    Hach da springen meine Füße und mein Herz vor Freude! Wie schön, dass Dir die Tipps weiterhelfen. Schön, wenn ich auch mal bisserl was für Dich tun kann :) Herzensgrüße
    Katharina

  • #5

    Kerstin Ostendorp (Dienstag, 05 Januar 2021 11:03)

    Wir fordern unseren Füßen ganz schön viel ab und stecken sie oft in falsches enges Schuhwerk. Schön, dass du diesen Artikel mit den tollen Tipps erstellt hast.

  • #6

    Shiatsuzeit Katharina Grotte (Dienstag, 05 Januar 2021 11:46)

    Danke Kerstin, da stimme ich dir absolut zu! Ich danke Dir für Deine Sicht und Deine Antwort. Ich schicke Dir herzliche Grüße! Alles Liebe Katharina von Shiatsuzeit

  • #7

    Claudia Hirrle (Dienstag, 05 Januar 2021 12:17)

    Liebe Katharina, vielen Dank für den liebevollen Artikel für die Füße. Ich liebe meine Füße gerade sehr und schenke ihnen derzeit mit einer täglichen, morgendlichen Massage viel sanfte Aufmerksamkeit. Es ist spannend, wie sich dadurch verändern und auch wie sich mein Gefühl der Erdung festigt. Vielen Dank für Deine immer sehr anschaulichen und wertvollen Impulse, so kann ich selbst etwas für mich aus dem ShiatsuSchatz verwenden, wenn es schon nicht möglich ist , aufgrund der Entfernung mal zu Dir zu kommen. Liebe Grüße, Claudia

  • #8

    Katharina (Dienstag, 05 Januar 2021 16:38)

    Liebe Claudia! Vielen Dank für Dein Feedback, das ist sehr wertvoll! Schön, dass Du es schaffst, Dir täglich eine Fußmassage zu schenken, das ist ein guter Einstieg in den Tag. Stimmt, die Entfernung ist leider groß, aber genau darum habe ich diesen Blog geschaffen um den ShiatsuSchatz (super Wort!) so weit wie möglich in die Welt hinaus zu tragen! Alles Liebe
    Katharina